Kann Wout van Aert den Silberfluch brechen?

Das krönende Finale zum 100-Jahr-Jubiläum der Strassen-WM in Flandern verspricht einiges an Spannung - und eine fantastische Stimmung. Die Fakten zum Strassenrennen der Männer in der Übersicht.

Die Strecke

Die Charakteristik der diesjährigen WM-Strecke gleicht einer Achterbahnfahrt und ist ein Fall für die Klassiker-Spezialisten. Auf den 268,3 km zwischen der Industriehafenstadt Antwerpen und dem Ziel in Leuven müssen die Männer - verteilt auf 2562 Höhenmeter - ganze 42 klassifizierte Anstiege bewältigen. Nach einer 56 km langen Anfahrt über flaches Terrain gilt es unregelmässig alternierend zwei verschiedene Rundkurse zu absolvieren: den sogenannten "Leuven Circuit", einem verwinkelten Stadtkurs mit vier Anstiegen, und den sogenannten "Flandrien Circuit", einem Rundkurs westlich von Leuven mit sechs deutlich längeren Steigungen. Einige Pavé-Abschnitte verleihen dem Rennen eine zusätzliche Würze. Die Zielgerade ist ausserdem leicht abfallend.

Der Topfavorit

Ganz Belgien erwartet nichts weniger als den Sieg von Wout van Aert. Der dreifache Cross-Weltmeister ist der kompletteste Fahrer im Feld und deshalb der Mann, den es am Sonntag zu schlagen gilt. "Alle wissen, Wout van Aert ist der Topfavorit. Es gibt nur wenige, die ihn im Eins-gegen-eins schlagen können", stellt auch Stefan Küng klar. Aber: Die Last der Favoritenrolle ist nicht kleiner geworden, nachdem sich Alleskönner Van Aert am vergangenen Sonntag im Einzelzeitfahren wieder "nur" mit der Silbermedaille begnügen musste. Damit verlängerte der 26-jährige Flame beim Heimauftritt seine Serie an zweiten WM-Plätzen, nachdem er bereits zweimal bei der letztjährigen WM, bei der Cross-WM und im olympischen Strassenrennen Silber gewonnen hatte.

Die Herausforderer

Wie immer an einer WM ist die Liste der Anwärter auf das begehrte Regenbogentrikot lang. Praktisch jede Topnation hat mindestens einen potenziellen Siegfahrer in seinen Reihen. Für Frankreich ist das Titelverteidiger Julien Alaphilippe, für Italien Europameister Sonny Colbrelli, für Dänemark Flandern-Sieger Kasper Asgreen und für Slowenien Tour-de-France-Champion Tadej Pogacar, der mit Primoz Roglic noch einen anderen Topfahrer an seiner Seite weiss. Auch die Belgier haben mit Remco Evenepoel eine weitere Trumpfkarte. Ein Fragezeichen steht hinter Mathieu van der Poel. Van Aerts Dauerrivale ist immer alles zuzutrauen, wären da nicht seine Rückenprobleme, die sich durch seinen Sturz im olympischen Mountainbike-Rennen von Tokio verschärft haben. Deshalb konnte der Niederländer nur eingeschränkt trainieren.

Die Schweizer

Und die Schweizer? Die müssen sich nicht verstecken, stehen mit Marc Hirschi und Stefan Küng doch zwei Fahrer im sechsköpfigen Aufgebot von Swiss Cycling, die 2020 respektive 2019 das WM-Strassenrennen als Dritte auf dem Podest beendet haben. Auch der diesjährige WM-Parcours erlaubt es den beiden, ihre individuellen Stärken auszuspielen. Küngs Weg führt dabei eher über eine frühe Attacke, wie bei seinem Bronze-Coup vor zwei Jahren. Nur wird es diesmal weniger kalt und nass sein, als damals in England. Hirschis grosses Plus ist seine Explosivität auf den kurzen Rampen und die taktische Cleverness. Mit Edelhelfer Michael Schär und Silvan Dillier steht dem Duo ausserdem viel Erfahrung zur Seite. Stefan Bissegger und Fabian Lienhard komplettieren das Schweizer Sextett.

Das Volksfest

Das krönende Finale zum 100-Jahr-Jubiläum der Strassen-Weltmeisterschaften verspricht nicht nur einiges an Spannung, sondern auch eine fantastische Stimmung. "Radsport ist in Belgien Volkssport Nummer 1", erinnert Küng, der in Flandern auch auf die Unterstützung seines belgischen Fanklub namens "King Küng Freunde" zählen kann. Die Anhänger des Thurgauers werden jedoch stark in Unterzahl sein. Zu Abertausenden werden die Belgier ihre Lieblinge am Strassenrand anfeuern. "Das Publikum ist verrückt", sagt Küng und blickt freudig voraus: "Das wird ein Spektakel."

GC - Zürich 3:3

Grasshoppers schaffen spektakuläre Wende, Zürich schlägt zurück

22:49
National League

Fribourg-Gottéron, Biel und Davos festigen ihre Positionen

22:22
Bern - Davos 3:6

Davos gewinnt auch in Bern

22:04
Snowboard

Bösiger erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder auf dem Podest

20:35
YB - Lausanne 3:2

Young Boys dank zwei Toren in der YB-Viertelstunde auf Rang 2

20:24
Parteien

Aargauerin Christina Bachmann-Roth Präsidentin der CVP Frauen

20:00
Challenge League

Der FC Winterthur gewinnt hoch und führt klar

20:00
Ski alpin

Bei Michelle Gisin geht es nach dem Drüsenfieber steil aufwärts

19:39
Deutschland

Erdogan erklärt deutschen Botschafter zur unerwünschten Person

18:21
International

Führender Ölexporteur Saudi-Arabien will bis 2060 klimaneutral sein

18:10
Europa

Menschenmenge begrüsst Flüchtlingspuppe an der St.-Pauls-Kathedrale

18:04
Ski alpin

Mikaela Shiffrin siegt in Sölden knapp vor Lara Gut-Behrami

17:58
Deutschland

Überraschungsteam Freiburg verschärft die Krise in Wolfsburg

17:55
Pakistan

Mehr als 100 Millionen Impfdosen in Pakistan verabreicht

17:49
Grossbritannien

COP-Präsident Sharma: Glasgow wird schwieriger als Einigung von Paris

17:39
Italien

Italien: Prominente Zeugen in "Open-Arms"-Prozess zugelassen

17:19
Österreich

Regierung in Wien einigt sich auf Regeln für assistierten Suizid

17:08
Deutschland

Laschet warnt vor Herbeireden von Krisenszenarien der CDU

17:03
Kundgebung

Tausende demonstrieren in Bern gegen Corona-Massnahmen des Bundes

16:52
Motorrad

Guter Startplatz 11 für Tom Lüthi

16:48
Grossbritannien

BBC-Bericht: Viele "Lockdown-Hunde" landen in britischen Tierheimen

16:39
International

Klimaaktivisten: Reiche Länder wie Deutschland haben Bringschuld

16:14
Belarus

Menschenrechtler: Lage für Migranten in Belarus wird angespannter

16:02
USA

Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin: Polizei durchsucht Filmset

15:36
England

Chelsea festigt mit Blitzsieg Leaderposition

15:25
USA

Abtreibungsrecht in Texas gilt weiter - "Auswirkungen katastrophal"

15:25
Ski alpin

Gut-Behramis Freude über ihren gelungenen Saisonstart

15:05
Kundgebung

Grosser Aufmarsch der Massnahmengegner in Bern

15:05
Nordrhein-Westfalen

Laschet-Nachfolge: NRW-CDU wählt Hendrik Wüst zum neuen Parteichef

14:43
Kunstturnen

Zwei Medaillen für Andrade, vier für Italien

13:30
Armee

Armeechef räumt Fehler bei IT-Kosten ein - und wehrt sich

13:27
Jahrmarkt

550. Basler Herbstmesse mit Corona-Schutzkonzept eröffnet

13:00
Italien

Khashoggis Verlobte Cengiz kritisiert Umgang mit Saudi-Arabien

12:36
Grossbritannien

Britische Regierung schliesst erneuten Corona-Lockdown aus

11:59
Parteien

Unsicherheiten können laut Parmelin den Aufschwung gefährden

11:49
Parteien

SVP greift "Schmarotzer-Politik" der links-grünen Städte scharf an

11:19
Parteien

SVP will sich laut Chiesa nicht spalten lassen

11:19
Ski alpin

Gut-Behrami in Sölden als Zweite ganz stark - 70. Sieg von Shiffrin

10:39
Ski alpin

Gut-Behrami Halbzeit-Leaderin in Sölden - Shiffrin Zweite

10:39
International

Wie ein einzelner US-Senator Bidens Klimaschutz-Pläne sabotiert

10:14
Österreich

Österreich droht Ungeimpften mit Lockdown - Neuer Corona-Stufenplan

09:22
Ski alpin

Bleibt die Schweiz Skination Nummer 1?

09:13
WTA

Weltnummer 1 Barty bricht Saison ab

08:12
NHL

Wieder zwei Skorerpunkte für Timo Meier

06:57
Südafrika

Elefant trampelt Wilderer in Südafrika zu Tode

04:36
Parteien

SVP-Delegiertenversammlung ohne Zertifikatspflicht in offenem Zelt

04:30
Super League

Heute erlebt man einen ganz anderen FCZ

04:00
Äthiopien

Zuspitzung in Tigray: UN schlagen Alarm nach Vorfall mit Hilfsflug

03:49